ZUKUNTSCAMP

PFLEGE UND BETREUUNG: DAS MORGEN HEUTE NEU DENKEN

WORUM GEHT´S?

Fehlendes Personal, starke Fluktuation, lange Krankenstände, Führungskräfte am Limit, hohe Ansprüche der Betreuten, strenge Vorgaben und straffe Abläufe, wenig Zeit für die wesentlichen Dinge: Berechtigte Gründe für Frustration und Unzufriedenheit. Doch Jammern hat Ist-Zustände noch nie in Wunsch-Zustände verwandelt. Darum dieses Camp: Was wollen und brauchen wir für die Zukunft der ambulanten und stationären Betreuung? Und wie können wir diese Ziele erreichen? Gemeinsam setzen wir den Schritt für eine positive Veränderung – jetzt

 

WAS ERWARTET DICH?

Sich austauschen, sich vernetzen, voneinander lernen – und gemeinsam Ideen weiterdenken, die zu handfesten Möglichkeiten für die Zukunft der Pflege und Betreuung werden können. Gemeinsam mit impulsgebenden ExpertInnen aus Theorie und Praxis werden an zwei Tagen nicht nur die Risiken, sondern vor allem die Chancen neuer Wege besprochen und aktiv erarbeitet. So stehen neben Vorträgen auch zahlreiche Erfahrungsberichte sowie interaktive Workshops zur Vertiefung offener Fragen auf dem Programm. Mit viel Raum für anregenden Dialog, kritische Auseinandersetzung und motivierende Zuversicht.

0
Tage
0
ExpertInnen
0
kreative Ideen

WER STECKT DAHINTER?

Die Johanniter Tirol als Anbieter von Pflege und Betreuung haben mit dem Zukunftssymposium im April 2018 das Thema Selbststeuerung mit Jos de Blok, Gründer von „Buurtzorg“, nach Tirol gebracht. Beim Zukunftscamp geht es nun noch sehr viel stärker um Praxisnähe und konkrete weitere Schritte.
Dieses interaktive Camp wird gemeinsam mit DIEBERATERINNEN veranstaltet. Als Organisationsentwicklerinnen, Coaches und Expertinnen für New Work in Pflege und Betreuung liefern sie wertvolle Inspiration für notwendige Veränderungen in den Lebens- und Arbeitswelten, die das Wesentliche in den Fokus rückt: den Menschen mit seinen Stärken und Potenzialen.